Wir über uns

Am 19. Dezember 1997 wurde der Rettungshundezug unter dem Dach des Arbeiter-Samariter-Bundes in Orsenhausen, Lkr. Biberach gegründet.

 

Die damaligen Rettungshundeführer/innen kamen von benachbarten Organisationen und Landkreisen. Durch dieses "mitgebrachte" Ausbildungs- und Leistungspotential, war der Rettungshundezug des ASB Orsenhausen innerhalb weniger Monate einsatzbereit.

 

Rettungshundeführer

In nur drei Jahren wuchs der Rettungshundezug zu einer effizienten und leistungsstarken Truppe von zeitweilig 20 Rettungshunde-Teams. Durch die gute materielle Unterstützung durch den ASB Ortsverband, mit 2 Fahrzeugen, die mit Hundeboxen, Funkanlagen und Signalanlagen ausgerüstet waren, sowie der Ausrüstung der Rettungshunde-Teams mit Handfunkgeräten, entstand eine, auch über den Landkreis Biberach hinaus, oft gerufene und erfolgreiche Such- und Rettungsmannschaft.
Die Ausstattung der Rettungshundeführer/innen mit Funkrufmeldern, der dezentralen Stationierung der Einsatzfahrzeuge im Landkreis, und der Ausbildung von Führungs- und Unterstützungskräften, wurde eine schnelle Ausrück- und Einsatzzeit rund um die Uhr sichergestellt.

 

Einsatzfahrzeug

Anfang 2009 wurde der Rettungshundezug des ASB Orsenhausen-Biberach personell neu aufgestellt und strukturiert.
Es stehen heute Übungsgebiete mit über 330 ha Waldfläche, ein eigener Hundeplatz mit fest installierten Geräten auf 3000 qm, sowie modern eingerichtete Unterrichtsräume zur Verfügung. Außerdem haben wir Zutritt zu verschiedenen Kiesgruben, Firmengeländen und Badeseen.

 

Ein Einsatzleitfahrzeug mit integriertem Arbeitsplatz zur effektiven Koordination von Einsätzen, ein Mannschaftsbus, 12 GPS-Handgeräte, GPS-Hundehalsbänder, Funkgeräte sowie digitale Funkruf-Melder gewährleisten eine hohe Einsatzbereitschaft und ein effizientes Training.